Der BPM-Leitfaden: Die digitale Transformation beschleunigen

Was ist BPM? Woher weiß ich, ob es mir weiterhelfen kann? Wo fange ich an? Im BPM-Leitfaden finden Sie Antworten auf diese und weitere Fragen!

Was ist Prozessmanagement?

Prozessmanagement umfasst mehrere Aspekte: die Ausrichtung von Prozessen an den strategischen Zielen eines Unternehmens, das Entwickeln und Entwerfen von Prozessarchitekturen, das Einrichten von an den Unternehmenszielen ausgerichteten KPIs und Systemen zur Messung der Prozesse und - last but not least - die Schulung der Manager im Sinne eines effizienten Prozessmanagements. Geschäftsprozessmanagement oder BPM kann sich zudem auf die verschiedenen Automatisierungsbemühungen (Workflowsysteme eingeschlossen), XML-Geschäftsprozesssprachen und ERP-Systempakete beziehen. In diesem Fall betont der Begriff Management die Fähigkeit der Prozessmodule, den Prozessfluss zu steuern, Prozesse automatisch zu messen und die Manager im Sinne eines effizienten Prozessmanagements zu schulen und zu organisieren.

Das Prozessmanagement kann nun mit der BPM (Business Process Management) Software automatisiert werden.

Was ist ein Geschäftsprozess?

Ganz allgemein gesprochen handelt es sich um alle Aktivitäten eines Unternehmens, die von einem Ereignis ausgelöst werden, Informationen, Materialien oder geschäftliche Verpflichtungen umwandeln und zu einem Ergebnis führen. Wertschöpfungsketten und groß angelegte Geschäftsprozesse führen zu Ergebnissen, die für die Kunden einen Wert darstellen. Andere Prozesse generieren Ergebnisse, die von weiteren Prozessen verarbeitet werden.